Brustoperationen, weibliche Brust, Brustvergrößerung

Brustvergrößerung

Die Brustoperation für zu kleine Brüste

Brustoperation - Brustvergrößerung

Video Brustoperation Brustvergrößerung
http://www.bodenseeklinik.de/brustvergroesserung
Infos zu Brustvergrößerungen in der Bodenseeklinik.

Auf mangklinik.ch finden Sie die Beauty News
mit Vorher-Nachher-Beispielen

Der häufigste Eingriff in Deutschland.

Prof. Mang: „Die OP-Technik und die Implantate sind sicher. Wir können fast alle Wünsche erfüllen, wobei Natürlichkeit und Erotik eine große Rolle spielen.“

Durchgeführte Eingriffe an der Bodenseeklinik: über 6.000

Frauen mit nur sehr wenig Busen fühlen sich häufig nicht als richtige Frau. Sie ha­dern mit ihrer knabenhaften Figur, haben Selbstzweifel und entwickeln manch­mal gar Minderwertigkeitskomplexe.

Diesen Patientinnen verhilft das Fachärzte-Team der Bodenseeklinik durch eine Brustvergrö­ßerung mit hochwertigen Implantaten aus Silikon zu einer stimmigen, weiblichen Silhouette – und zu neuem Selbstbewusstsein.

Eine Brustvergrößerung (Augmentationsplastik) mit Implantaten kommt für Frauen infrage, deren Busen nur spärlich oder gar nicht entwickelt ist. Auch Frauen, deren Brust sich durch starke Gewichtsabnahme oder durch Schwangerschaften und Stillperioden ungünstig verkleinert hat, kann mit einer operativen Vergrößerung geholfen werden. Eine Brustvergrößerung mit einem Implantat ist außerdem möglich, wenn eine Verletzung in der Pubertät dazu geführt hat, dass eine oder beide Brüste im Wachstum zurückgeblieben oder deformiert sind.

Bei der Wahl der Größe der Brustimplantate ist man in der Bodenseeklinik sehr darauf be­dacht, dass der neue Busen auch zu den üb­rigen Körperproportionen der Patientin passt.

Frauen, die sehr lange unter ihrem flachen Busen gelitten haben, wünschen manchmal eine unrealistische Vergrößerung. Diese Frauen wird ein guter Brustchirurg möglichst davon abbringen, über Nacht zum Busenwunder werden zu wollen! Das wirkt nämlich nicht nur unnatürlich, sondern ist durch die großen Prothesen auch viel komplikationsträchtiger als eine mäßige Brustvergrößerung. Gut machbar ist eine Brustvergrößerung mit Implantaten, die ein Volumen von 250 bis 350 ml aufweisen (BH-Körbchengröße B bis C). Natürlichkeit statt Künstlichkeit lautet das Motto.

So wird’s gemacht:

Das Implantat kann über die Achsel, über die Brustwarze oder über einen kleinen Schnitt in der Brustumschlagfalte eingebracht werden. Für eine Brustvergrößerung sind nur relativ kleine Schnitte von circa vier bis sechs Zentime­tern notwendig. Prof. Mang’s Ärzte-Team setzt sie bevorzugt unterhalb der Brust in der Brustumschlagfalte. So sind die Schnitte später kaum mehr sichtbar.

Über einen etwa 4 cm langen Schnitt lässt sich das Implantat optimal zwischen Brustmuskel und Drüsengewebe platzieren. Bei sehr dünner und schlaffer Haut und wenig Brustdrüsengewebe legen wir das Implantat unter den Brustmuskel.

Je nach den anatomischen Gegebenheiten der Patientin, platzieren wir nun die Implantate entweder zwischen Brustmuskel und Drüsengewebe oder unterhalb des Brustmuskels.

Nur ein erfahrener Operateur kann entscheiden, ob unter oder über dem Muskel besser ist. Wir haben Erfahrung mit über 6000 Brustoperationen und treffen je nach Brustform die optimale und richtige Entscheidung bezüglich OP-Technik, Form und Größe des Implantates.

Da­nach wird die Wunde sorgfältig verschlossen und durch einen elastischen Verband ge­stützt. Eine Saugdrainage sorgt dafür, dass Wundsekret abfließen kann. Nach der Operation sollten Sie für drei bis vier Tage stationär bei uns in der Bodenseeklinik bleiben.

Der Eingriff dauert ca. 1 Stunde und ist technisch leicht durchführbar. Wenn eine gute Narbenheilung besteht und eine intensive Nachpflege durchgeführt wird, sind die Narben später kaum mehr sichtbar.

Um spätere Komplikationen möglichst zu vermeiden, achten wir auf eine peinlich genaue Blutstillung und tauchen das Implantat vor dem Einsetzen in eine antiseptische Lösung. Eine Saugdrainage leitet Wundsekret ab. Die Wunde wird sorgfältig verschlossen und durch einen elastischen Verband gestützt. Einen Tag nach der Operation entfernen wir die Drainage; entzündungshemmende und abschwellende Medikamente verabreichen wir für 8 Tage. Etwa eine Woche nach der Brustoperation ist die Patientin beruflich und privat wieder „einsatzfähig“. Ab dem 4. postoperativen Tag sollte für einige Zeit ein speziell
angepasster Sport-BH getragen werden.

Wichtig zu wissen: Bei der von Prof. Mang und seinem Team durchgeführten Operations­technik können Sie selbstverständlich stillen.

Die von uns verwendeten Implantate des Herstellers Allergan entsprechen den gesetzlichen Qualitätsstandstandards.

Welche Komplikationen sind bei einer Brustvergrößerung möglich?

Wie bei allen Operationen kann es natürlich auch nach einer Brustoperation zu Blutergüssen, Nachblutungen oder Infektionen kommen. Bei der Brustvergrößerung kommt als Besonderheit hinzu, dass Fremdmaterial in den Körper eingebracht wird. Unabhängig davon, für welches Implantat man sich entscheidet, kann als Komplikation eine Kapselfibrose auftreten. Um jeden implantierten Fremdkörper bildet der Körper eine Kapsel, die jedoch in der Regel dünn und geschmeidig ist. Verdickt und verhärtet sich die Bindegewebshülle um das Implantat herum, kann es zu Fremdkörpergefühl, Schmerzen und unschönen Brustdeformierungen kommen und die Entfernung des Implantates notwendig werden.

Da bei der Brustvergrößerung Fremdmaterial in den Körper eingebracht wird, ist auch die Infektionsgefahr etwas erhöht. Falls es zu einer Infektion kommt, muss das Implantat herausgenommen werden. Nach etwa einem halben Jahr kann eine erneute Vergrößerungsoperation gewagt werden. Infektionen treten bei guten Chirurgen zum Glück sehr selten auf. Ebenso haben wir an unserer Klinik ein sehr geringes Narben- und Fibrose-Risiko (unter 2%).

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zur Brustvergrößerung als PDF (327 Kb)

Haben Sie Fragen zur Behandlung?

Unser Empfangsteam hilft Ihnen bei allgemeinen Unklarheiten gerne weiter. Kontaktieren Sie uns über das Online-Formular oder rufen Sie uns an unter +49 (0)8382 260 180

Vorab erteilte unverbindliche Auskünfte zum Behandlungsablauf oder einer groben Kosteneinschätzung können keine individuelle Beurteilung durch einen Arzt ersetzen. Ihren persönlichen Kostenvoranschlag sowie gegebenenfalls Terminvorschläge für eine Behandlung erhalten Sie erst nach einer ausführlichen ärztlichen Beratung und Untersuchung. Hierfür vereinbaren Sie bitte einen persönlichen Gesprächstermin mit uns.

Gerne können Sie dafür unser Online-Formular nutzen.

Meine persönliche Empfehlung:

Zur Brustvergrößerung sollen nur Implantate der Firma Allergan und Mentor verwendet werden, die autorisiert sind und sich jahrelang bewährt haben. Bei neu auf den Markt kommenden Implantaten ist äußerste Zurückhaltung geboten, denn jedes Implantat sollte mindestens 5 Jahre klinisch erprobt sein.

Seit 3 Jahren existiert in der gesamten Europäischen Union ein einheitliches Gütesiegel für Brustimplantate, das der Trägerin gesundheitliche Unbedenklichkeit garantiert. Die meisten Herstellerfirmen geben mittlerweile eine lebenslange Garantie für Brustimplantate. Dies ist eine neue Ära in der Brustchirurgie und gibt den Patientinnen ein Gefühl der Sicherheit. Ein nicht unwichtiger Aspekt, denn Qualität und Sicherheit des Implantats haben einen entscheidenden Anteil am Ergebnis der Brustoperation.

Die heute verwendeten Silikonimplantate sind mit vernetztem (kohäsivem) Silikongel gefüllt und können deshalb nicht auslaufen.

International
Klinik Empfehlungen
Prof. Mang im TV

Prof. Werner Mang zeigt, in der Sendung "Krause kommt", Einblicke in sein Privatleben.

Video Krause kommt

Jetzt ansehen!

Vorher-Nachher-Bilder

Weitere Informationen unter: www.mangklinik.ch