Die Männer sind im Kommen!

Prof. Dr. Werner Mangs Interview im Playboy

Zwanzig Prozent der Patienten sind Männer. Vor einigen Jahren war das noch anders. Professor Mangs Interview im Playboy.

 

In Schönheit zu altern kann viele Gesichter haben. Die Einen altern von Natur aus schön, Andere jedoch sind mit unwillkommenen natürlichen körperlichen Gegebenheiten ausgestattet, die sie aber nicht unbedingt hinnehmen müssen. Manche Unzulänglichkeit ist heutzutage operabel, ohne das natürliche Aussehen gravierend zu verändern.

Botox ist als Zaubermittel altbekannt - allerdings gibt es auch Alternativen mit vermindertem Risiko, die den Menschen nach einer Operation außerdem wesentlich natürlicher aussehen lassen. Soll es zu einem Eingriff kommen, richtet sich Professor Mang stets danach, was ethisch und medizinisch vertretbar, aber auch danach, was auf der Wunschliste des Klienten steht. Am Ende soll ein gesunder, glücklicher und vor allem zufriedener Patient mit natürlichem Aussehen stehen.

Manchmal liegt das Problem woanders

Acht bis neun Prozent aller Patienten schickt Professor Mang allerdings wieder weg. Manche Anfragen sind einfach zu abwegig - Sixpacks und muskulöse Waden lassen sich nun einmal nicht einpflanzen, und wer wie Justin Biber oder wie ein anderer Teenie-Star aussehen will, der sollte schon als ein solcher geboren sein. Resümierend sagt dazu Professor Mang: „Als guter ästhetischer Chirurg muss man heute hauptsächlich Psychologe sein“ - wer sich hässlich fühlt, obwohl er es nicht ist, dem hilft eine Operation auch nicht.

Viele Männer kommen zum ersten Mal zwischen 18 und 30, wenn die ersten Haare ausfallen – der zweite Altersgipfel liegt dann bei über fünfzig Jahren. Man ist etwas in die Jahre gekommen, oder man hat eine jüngere Frau kennengelernt oder man denkt noch einmal an Vaterschaft, oder man will sich vielleicht einfach öfter einmal tiefer in die Augen schauen - die meisten Schönheitsoperationen in diesem Alter betreffen die Augenpartie: betroffen sind Schlupflider und Tränensäcke.

Vitaliät wird heutzutage noch mit 60 Jahren erwartet – beruflich und privat. Professor Mang bleibt hier aber ganz natürlich: vor der Entscheidung zu einer Operation – und darüber hinaus - empfiehlt er immer in ausgewogenem Maße Sport, gesunde Ernährung, viel Schlaf und nicht zuletzt: ausreichend Sex. Hilft das aber alles nicht genug, kann ein kleinerer oder größerer Eingriff etwas nachhelfen

 

Hier geht es zum Interview-.pdf mit Professor Mang im Playboy